HomeKontaktHinweise und ImpressumRevier-Karte
ODER


 
Kap Arkona

Touren  

Kap Arkona heisst das Nordkap Deutschlands, wunderschön gelegen auf der Halbinsel Wittow. Das berühmte Kap Arkona, das Nordkap Deutschlands liegt am Nordende der Halbinsel Wittow. Im Osten endet die Halbinsel in den Bug, Im Westen verbindet die Schaabe Wittow mit Jasmund, im Süden ist sie vom Breetzer Bodden begrenzt. Wittow ist geprägt durch ein unverwechselbares Landschaftsbild, das weite Meer, durch Steilufer mit den Regenwasserschluchten, den Lieten sowie durch die charakteristische Küstenvegetation.

An den Steilufern lassen sich überall, wo Sturmfluten das Land abgespült haben, sehr gut die eiszeitlichen Ablagerungen erkennen; gelegentlich sieht man auch die Tonschichten einer zwischeneiszeitlichen Meeresüberflutung Rügens. Die Nähe zur Natur, der außerordentliche Reiz der Landschaft hat schon Künstler verschiedener Genres angezogen. Caspar David Friedrich war fasziniert von der Schönheit der Rügenlandschaft, der Maler Philipp Otto Runge schrieb die Geschichte "Von dem Fischer un syn Fru" auf, die er in der Gegend um Kap Arkona erfahren haben soll. Dem Baumeister Karl Friedrich Schinkel gelang es, den Leuchtturm auf Kap Arkona in klassischer Harmonie in die Landschaft zu fügen und einem technischem Zweckbau etwas Typisches, Einmaliges zu geben. Auch der "märkische Wandersmann", Theodor Fontane, lenkte seine Schritte über die Insel und schwärmte von der Wonne der frischen, reinen Seeluft. Für Johannes Brahms war die Insel Rügen der Ort, an dem er seine erste sinfonie vollenden konnte. Von Gerhart Hauptmann findet sich aus dem Jahr 1885 dieser Eintrag im Gästebuch des Schilling`schen Wirtshauses am Leuchtturm: "Meeresumschlungen und kreidegrün, märchendurchdrungen und heldenkühn. Herden im Haage, reifendes Feld, flüsternde Sage, Lug in die Welt."

Wittow wurde vor rund 5000 Jahren besiedelt. Der slawische Stamm der Ranen besiedelte die Insel Ende des 6. Jahrhunderts, baute die Jaromarsburg mit dem Hauptheiligtum dem Gott Svatevit, und erweiterte die Burg nach Uferabstürzen im Jahre 1000. Auf dem Flächendenkmal Kap Arkona erwarten den Besucher neben der Wallanlage der slawischen Tempelburg das Leuchtfeuer (Schinkelleuchtturm) mit seiner Aussichtsplattform, Museum, Leuchtturmwärterhaus, Leuchtturmwärtergarten und der Marinepeilturm mit Aussichsplattform und Museum, von der sich ein herrlicher Panoramablick eröffnet. Über drei Uferabstiege direkt am Kap ist das Kreidekliff zu erreichen. Der Königssteig am Leuchtturm verfügt über eine 30 Meter lange Balustrade. Wenn Sie von Vitt kommen, können Sie für den Hin- und Rücktransport die Arkonabahn benutzen, eine besondere Attraktion für die Kleinen.

Von Sassnitz aus werden sehr schöne Schiffstouren zum Kap Arkona (ohne Landgang) angeboten. Die Fahrt führt Sie vorbei an der wunderschönen Kreideküste, die, eingebettet in den Wäldern der Stubnitz, eines der schönsten Panoramaansichten der Insel Rügen bietet.

Vorbei am Königsstuhl und Lohme geht die Fahrt weiter durch die Tromper Wiek bis zum Kap Arkona.

Fahrten zum Kap Arkona: